Die Stiftung

Verständigung fördern, Begegnung ermöglichen und Jugendliche unterstützen

Im Gedenken an Dagmar Schmidt hat ihr Ehemann Reinhard Schmidt in Zusammenarbeit mit Givat Haviva Deutschland e.V. eine Stiftung errichtet.


Ihr Ziel ist es

  • den jüdisch-arabischen Dialog zu fördern
  • junge Menschen aus Deutschland zu unterstützen sich am Verständigungsprozess zu beteiligen
  • Jugendliche zu ermutigen Verantwortung zu übernehmen

Die Stiftungserträge sollen bei der Vergabe in gleichen Teilen jeweils deutschen, jüdischen und palästinensischen Jugendlichen und jungen Erwachsenen zuteil werden, die in persönlichem Einsatz zur Verständigung im Nahen Osten beitragen und damit einen direkten Beitrag zu einer besseren Zukunft in der Region leisten.

Gleichzeitig soll damit auch der weiterführende Kontakt zwischen Deutschland und Israel / Palästina gefördert werden.


Auszug aus der Satzung der Stiftung:

Zweck der Stiftung ist die Förderung der jüdisch-arabischen Verständigung. Dieser Zweck soll insbesondere durch die Unterstützung von deutschen Jugendlichen und jungen jüdischen und arabischen Israelis erfolgen, die an Projekten zur jüdisch-arabischen Verständigung mitwirken.

Die Stiftung verfolgt diesen Zweck insbesondere durch die finanzielle Unterstützung von deutschen Jugendlichen und jungen jüdischen und arabischen Israelis.

Vollständige Satzung aufrufen


Der Stiftungsvorstand

Reinhard Schmidt (Vorsitzender)
Edgar Wagner (Vertreter Givat Haviva Deutschland e.V.)
Alex G. Elsohn (Vertreter Havatzelet Givat Haviva Israel)


Das Logo der Stiftung

trimanoDas Logo der Stiftung, TriMano, steht für „drei Hände“ (lateinisch, griechisch, esperanto), die ineinander greifen und ein geschlossenes Konstrukt bilden. Die „drei Hände“ symbolisieren die Verbindung von israelischen, palästinensischen und deutschen Jugendlichen. Jede Hand für sich weist dabei eine Eigenständigkeit auf, dennoch sind alle Hände untrennbar miteinander verknüpft. Die geschlossene Form von TriMano verbildlicht das Ziel einer Einheit. Die ungleichmäßige Form verdeutlicht den Weg zur Verwirklichung dieser Einheit: Den Austausch und die Verbundenheit von Israelis, Palästinensern und Deutschen mit seinen Höhen und Tiefen.

 


 

Givat Haviva Deutschland e.V.

Logo Givat Haviva Deutschland e.V.Der deutsche Freundeskreis von Givat Haviva wurde 1995 gegründet und ist seither ein wichtiger Partner der Verständigungsarbeit im Nahen Osten und der themenbezogenen Öffentlichkeitsarbeit in Deutschland.In Unterstützung der Projektarbeit Givat Havivas in Israel mit jüdischen und palästinensischen Menschen initiiert der Freundeskreis Ausstellungen, Diskussionen, Medienberichte und weitere verschiedene Aktivitäten in unterschiedlichen Bundesländern und Regionen. Der Freundeskreis bietet ein Forum zum Dialog und Informationsaustausch sowie für bildende und kulturelle Aktivitäten. Der Verein ist in seiner Arbeit auf Mitglieder in der ganzen Republik angewiesen um die Erreichung seiner Ziele zu gewährleisten.

Weitere Informationen finden Sie auf www.givat-haviva.net


Was ist Givat Haviva?

Givat Haviva ist die größte und älteste nicht staatliche Bildungseinrichtung in Israel, die sich auch über die Grenzen der Region hinaus mit Programmen zur jüdisch-arabischen Verständigung und zur Erziehung zu Demokratie und Frieden einen Namen gemacht hat.Givat Haviva wurde 1949 als Weiterbildungszentrum der Kibbuzbewegung Ha’artzi gegründet und steht für ein lebenslanges Lernen.
1963 errichtete Givat Haviva das Jüdisch-Arabische Zentrum für den Frieden. Der Leitgedanke, durch gegenseitiges Kennenlernen zum Verständnis zu gelangen, stand dabei im Mittelpunkt, aber auch die Integration der arabischen Minderheit in Israel und Friedensforschung im Nahen Osten.

2000 präsentierte Givat Haviva sein preisgekröntes Projekt „Kinder lehren Kinder“ auf der EXPO 2000 in Hannover. 2001 wurde Givat Haviva für sein Jüdisch-Arabisches Zentrum mit dem „UNESCO Peace Education Award“ ausgezeichnet.

Weiterführende Informationen (in englischer Sprache) finden Sie auf www.givathaviva.org.il/english